innoviduum.logo.JPG

 

Die Geschichte hinter der Entwicklung von Innoviduum ist eine sehr persönliche. Als vermeintlich fauler und nicht gerade guter Schüler – zumindest sagten das die Noten, wusste ich einfach nicht, was ich einmal machen soll. Ich habe dann etwas sehr Naheliegendes gemacht. Ich bin Fliesenleger geworden, wie auch mein Vater einer war. In meinem ersten Beruf ging es mir aber leider ein bisschen so wie einem Pinguin in der Wüste – es hat nicht richtig geflutscht. Gefragt war exaktes, geradliniges Arbeiten nach genauen Vorgaben. Meine Stärke ist es jedoch auf kreative Art und Weise neue Dinge auf den Weg zu bringen. Nur wusste ich das zum damaligen Zeitpunkt nicht und darum hat das auch nicht zusammengepasst.

Von Freude, Leichtigkeit und high Performance keine Spur also. Leider war ich zum damaligen Zeitpunkt wenig selbstbewusst und hatte keine Ahnung was ich sonst machen sollte.

Doch ich hatte das riesen Glück die richtigen Menschen zur richtigen Zeit zu treffen. So hat mir beispielsweise ein Kollege beim Bundesheer Mut gemacht und gesagt, dass da so viel mehr in mir steckt als ich momentan zeige. Die Mutter meiner damaligen Freundin hat mich ermutigt noch einmal etwas zu lernen, was mir wirklich Spaß macht und schließlich habe ich selbst begonnen mich mit meinen Stärken auseinanderzusetzen.

Und plötzlich geschah etwas Magisches….

Ich lernte mich und meine Stärken kennen und bekam Lust auf Lernen und persönliche Weiterentwicklung. Und so lernte ich nicht nur einen zweiten, technischen Lehrberuf, sondern machte parallel auch die Matura nach, absolvierte ein Studium an der Fachhochschule für Innovations- und Produktmanagement, machte eine Coaching Ausbildung, eine Weltreise und entwickelte mich auch beruflich bis hin zum Forschungsleiter eines 5000 Mitarbeiter High-Tech Unternehmens.

Also dachte ich mir, wenn bei mir so viel Entwicklung möglich ist, obwohl die Vorzeichen nicht die besten waren, dann ist das sicher auch bei anderen Menschen so. Es braucht nur den ein oder anderen Schubs und ein wenig Begleitung auf dem Weg. Zum Glück war ich nicht lange alleine mit meiner Idee. Schnell waren wir zu fünft und starteten in das Abenteuer Unternehmertum.

Wir machten uns neue Technologien zu Nutze und haben versucht, jene Prozesse digital umzusetzen, die für die Potenzialentwicklung wichtig sind. Nach und nach ist es uns immer besser gelungen, Reflexions- und Feedbackprozesse abzubilden. Nicht wie bestehende Systeme oder psychologische Testverfahren, sondern dynamisch und spielerisch – so wie es der persönlichen Entwicklung von Menschen entspricht.

Innoviduum ist in mehrerlei Hinsicht ein Erfolg. Wir können an den Themen arbeiten, die uns wirklich am Herzen liegen und für die wir brennen - die Entwicklung von Menschen und Organisationen auf der einen Seite und Technologie auf der anderen. Darüber hinaus haben wir es geschafft, einen völlig neuen Zugang zum Thema Mitarbeiter-Engagement zu schaffen, der es ermöglicht, MitarbeiterInnen eine kontinuierliche, user-freundliche und kostengünstige Begleitung bei der individuellen Potenzialentfaltung sowie beim Aufbau von wichtigen Zukunfts- und Basiskompetenzen zur Verfügung zu stellen. Individuelle Stärken können effektiver genutzt werden, was zu mehr Motivation und einer gesteigerten Leistungsfähigkeit führt.

Der weitreichende Nutzen wird immer deutlicher und wir bekommen auch immer mehr positive Resonanz. Wir sind sehr dankbar und auch stolz über das steigende Interesse bei unseren bestehenden und potenziellen Kunden, das mediale Echo und auch die vielen Preise die wir gewonnen haben! Wir wissen aber auch, dass wir nicht stehen bleiben dürfen und das wollen wir auch gar nicht. Wir werden unseren Fokus weiter schärfen und sind uns bewusst, dass es am Ende des Tages darum geht, unseren Kunden zu helfen ihre Ziele zu erreichen. Dann werden wir auch unsere Mission erfüllen – Menschen und Organisationen zu unterstützen ihr volles Potenzial zu verwirklichen.

Wir lernen ständig dazu. Nicht nur als UnternehmerInnen und als Team, sondern vor allem durch das Feedback unserer Kunden und Partner. Einen wichtigen Beitrag hat hier auch der Businessplan-Wettbewerb geleistet. Das Feedback der Expertenjury ist ein wesentlicher Impuls für unsere Weiterentwicklung gewesen.

An dieser Stelle möchten wir beim ganzen Team der i2b Businessplan-Initiative DANKE sagen für diesen tollen Wettbewerb! Es war eine wertvolle Erfahrung, die uns sowohl inhaltlich als auch persönlich weitergebracht hat.

Innovative und verlässliche Partner sind ein wesentlicher Baustein, um erfolgreich zu sein. Genauso ein Partner sind wir, wenn es darum geht MitarbeiterInnen, Teams und Organisationen auf die Herausforderungen der Arbeitswelt von Morgen vorzubereiten.

www.innoviduum.at

 

 


Registrieren

Registrieren Sie sich hier . Sie sind damit immer bestens informiert und zudem berechtigt, unsere Services in Anspruch zu nehmen.

Businessplan schreiben

Bringen Sie Ihre Idee zu Papier und erstellen Sie Ihren persönlichen Businessplan. Als Unterstützung stehen Ihnen diverse nützliche Tools - insbesondere das Handbuch - zur Verfügung.

Feedback holen

Reichen Sie den fertigen Businessplan online über Ihr Benutzerprofil ein. Innerhalb von fünf Kalenderwochen erstellen zwei voneinander unabhängige ExpertInnen schriftliche Bewertungen (Fachfeedbacks), die Ihnen bei der Konkretisierung Ihres Konzepts helfen sollen. Eine erneute Einreichung mit einer verbesserten Version ist möglich.


Timetable Businessplan Wettbewerb 2019

März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
01.10
Einreichschluss 2019

25.11
Finale

05.12
Prämierung